Auf die Matte legen, Augen schließen und mitmachen

Nach fünf erfolg­rei­chen Jahren war die 2020 ein­set­zende Pandemie für das Pilates-Studio Pilatique wie ein plötz­li­cher Schlag ins Gesicht: Corona über­schat­tete in aller Welt den Alltag der Menschen und viele Branchen. Vertreter:innen der Fitness- bzw. Trainingsberufe traf es ganz beson­ders hart. Über Monate hin­weg wurde die Pilatique von Amts wegen kom­plett geschlos­sen und die Leiterin gezwun­gen, neue kon­takt­lose Überlebenskonzepte für ihr Studio zu ent­wi­ckeln. Wie könnte also der Pilatesunterricht wäh­rend des Lockdowns prak­ti­ka­bel und zukunfts­ori­en­tiert fort­ge­setzt werden?

Anders als die meis­ten ihrer Kolleg:innen, die zunächst auf  Life-Videolessons setz­ten, expe­ri­men­tierte die Inhaberin der Pilatique mit einem eigens ent­wi­ckel­ten Audioformat als Onlineangebot. Gemeinsam mit Solibre war die Hörpilatique gebo­ren. Ein mit Bildern illus­trier­ter Podcast, des­sen Hörfolgen modu­l­ar­tig kom­bi­nier­bar sind. Das wach­sende Archiv kann je nach indi­vi­du­el­len Anforderungen fle­xi­bel durch­sucht und gefil­tert werden.

 

hoer.pilatique.de

Besonderheiten:

  • voll­kom­men unab­hän­gige selbst­ge­hos­tete Datenstruktur auf eige­nem Server
  • Priorität auf Datenschutz für Nutzer:innen
  • bar­rie­re­freie nutzbar
  • keine frag­wür­di­gen Drittanbieterdienste wie Zoom, YouTube usw.